Wie soll man „darüber“ reden geschweige denn schreiben? Wenn man „es“ tut, braucht niemand ein Wort. Im Schreiben wird die Lust, das Vergnügen unsittlich, möglicherweise beschämend. Wer findet die richtigen Worte, um „ES“ zu beschreiben, ohne in technisches Vokabular zu verfallen?

Im Lesesaal des Venusberg kommen sie alle zusammen: Salomon trifft Henry Miller, George Sand vergnügt sich mit Ovid. Bataille und Bukowski, Erica Jong, Apollinaire und viele viele andere, die eindeutig zweideutiges zu sagen haben. Ihre Texte werden zum Leben erweckt von hochkarätigen Schauspielern und Schauspielerinnen und schenken uns einen unterhaltsamen Einblick in die Geschichte der Erotischen Literatur, in die Geschichte der Sitten, der Zensur, der Lust und der Freiheit...!

 

Hier geht es zu den nächsten Veranstaltungen