Hinweis: Vorübergehend können wir leider keine Lesungen und Führungen anbieten. Ankündigungen folgen.

Lesungen

Wie soll man „darüber“ reden geschweige denn schreiben? Wenn man „es“ tut, braucht niemand ein Wort. Im Schreiben wird die Lust, das Vergnügen unsittlich, möglicherweise beschämend. Wer findet die richtigen Worte, um „ES“ zu beschreiben, ohne in technisches Vokabular zu verfallen?

Im Lesesaal des Venusberg kommen sie alle zusammen: Salomon trifft Henry Miller, George Sand vergnügt sich mit Ovid. Bataille und Bukowski, Erica Jong, Apollinaire und viele viele andere, die eindeutig zweideutiges zu sagen haben. Ihre Texte werden zum Leben erweckt von hochkarätigen Schauspielern und Schauspielerinnen und schenken uns einen unterhaltsamen Einblick in die Geschichte der Erotischen Literatur, in die Geschichte der Sitten, der Zensur, der Lust und der Freiheit...!

 

In regelmäßigen Abständen sind Sie eingeladen, im Lesesaal der Erotischen Sammlung Venusberg Köln ausgesuchte Texte der Erotischen Literatur zu erleben.


Letzte Lesung:

 

DSC04963 (2).JPG

Am 16. Dezember,las Mareike Hein Texte von Marguerite Duras und andere.

 

Mareike Hein schloss 2011 ihr Studium an der Schauspielschule Bochum ab. Seit 2010 ist sie in zahlreichen Hörfunkproduktionen der ARD zu erleben, regelmäßig in der "Shortstory" bei 1Live. Von 2013 bis 2017 war sie festes Ensemblemitglied am Theater Bonn. 2015 wurde sie von "Theater Heute" als beste Nachwuchsschauspielerin nominiert. 2017 erhielt sie den Thespis Preis für herausragende schauspielerische Leistungen von den Freunden der Kammerspiele Bonn. Mareike Hein lebt in Berlin.

 

Hier geht's zur Anmeldung

Führungen

Sind Sie interessiert an einer Führung durch unsere Räumlichkeiten? Bis zu einer Anzahl von 8 Personen bieten wir einen Rundgang durch die Sammlung an. Schreiben Sie uns.

Vergangene Veranstaltungen:

Kölner_Dom_und_Hohenzollernbrücke_Abenddämmerung_(9706_7_8).jpeg

Das war ein wunderbarer Abend! Charming Mareike Hein führte mit Spiellust und bestens aufgelegt mal zart mal wild  durch Balladen, Gedichte und Texte von 600 vor Chr. bis heute. Christian Hecker sorgte für Gedankenpausen mit Musik. Der Lesesaal war prall gefüllt mit einem aufmerksam lauschenden und begeisterten Publikum, das bei einem Glas Wein noch lange über das zuvor gehörte plauderte.

 

1021.jpg